fbpx
loader image

ARTI­KEL­SERIE: SCHILD­DRÜSE TEIL 2: BELAS­TUNGEN UND AUSWIR­KUNGEN

HEUTE ERSCHEINT TEIL 2 DER ZUSAM­MEN­FAS­SUNG MEINER SCHILD­DRÜ­SEN­WOCHE ANFANG DEZEMBER 2019. TEIL 1 (HORMONE UND DEREN FUNK­TION / BILDUNG) FINDEST DU HIER. IN DIESEM TEIL GEHT ES UM BELAS­TUNGEN, DIE IN ZUSAM­MEN­HANG MIT DER SCHILD­DRÜSE STEHEN. WAS IST SCHÄD­LICH FÜR DEINE SCHILDDRÜSE,WAS BELASTET DIESE.

Die Schild­drüse ist im System „Mensch“ meist Opfer – nie Täter! Doch wo genau liegen die Täter denn? Oft sind es viele Faktoren, die über Jahre den Körper belasten und lange Zeit unbe­wusst schlum­mern. Meist wird „zufällig“ fest­ge­stellt, dass die Schild­drüse ein Problem hat. Verschie­dene Symptome können aber über Jahre nach und nach stärker werden. So kann fehlende Energie, schlechter Schlaf, Unre­gel­mä­ßig­keiten im weib­li­chen Zyklus, häufige Kopf­schmerzen / Migräne und vieles mehr bereits lange Zeit VOR Diagnose auftreten.

Depressionen und Medikamente

Viele uner­kannte Probleme und Belas­tungen summieren sich im Lauf des Jahre und des Lebens. Dies können sein:

  • Umwelt­gifte
  • Kosme­tika, vor allem Lippen­stift – oft sind hier schäd­liche Stoffe enthalten
  • hormo­nelle Verhü­tungs­mittel
  • Diäten
  • extreme Kalo­rien­re­duk­tion über einen längeren Zeit­raum
  • Stress als Haupt­faktor
  • Mangel an Mikro­nähr­stoffen
  • Zufuhr an Antinähr­stoffen über einen längeren Zeit­raum (Gluten, Lektine, Pesti­zide uvm.)
  • fehlende Bewe­gung
  • Cardio­trai­ning über einen längeren Zeit­raum

WAS KANNST DU NUN TUN?

Viele Belas­tungen lassen sich nicht zu 100% aus dem Alltag von heute auf morgen elimi­nieren.

Mittel- bis Lang­fristig kannst du aber immer versu­chen, die o.g. Belas­tungen weitest­ge­hend zu redu­zieren. So hilft es z.B. die Pille zu meiden und auf hormon­freie Verhü­tung umzu­steigen. Kosme­tik­pro­dukte kannst du durch biolo­gi­sche Vari­anten ersetzen. Dazu kann dir die kosten­lose Smart­phone-App „Code­Check“ helfen, mit der du den Barcode der Produkte einscannen kannst und dir dir schnell und einfach zeigt, ob das Produkt frei von belas­tenden Stoffen ist.

Dein Bewe­gungs­pro­gramm kannst du so gestalten, dass du statt Cardio­trai­ning 2-3 Einheiten Inter­vall- oder Kraft­trai­ning durch­führst. Kurz und knackig statt lang und locker ist sinn­voller.

Deine Lebens­mittel kannst du weitest­ge­hend auf BIO-Produkte umstellen. Gene­rell kannst du deine Ernäh­rung auf eine voll­wer­tige, ausge­wo­gene Vari­ante umstellen. Diese sollte zu 80% aus Bio Gemüse und / oder regio­nalem und saiso­nalem Gemüse bestehen. Dazu empfehle ich, hoch­wer­tige Eiweiß­quellen zu verwenden, die deinen Tages­be­darf optimal abde­cken. Bei Bedarf kann es helfen, diese Ernäh­rung gezielt mit Mikro­nähr­stoffen und Anti­oxi­dan­tien zu ergänzen – mehr dazu im Teil Ernäh­rung.

Stress als Haupt­ur­sache für Schild­drü­sen­pro­bleme gilt es weitest­ge­hend zu redu­zieren bzw. einen entspan­nenden Ausgleich dazu zu finden. Hier kann es helfen, verschie­dene Dinge zu testen, mit denen du dich entspannen kannst – dies ist indi­vi­duell immer sehr unter­schied­lich. Für viele Menschen helfen Medi­ta­tionen oder Yoga, auto­genes Training oder einfach Spazier­gänge in der Natur. Teste am besten verschie­dene Dinge aus, ob sie dir helfen.

Dieser Test deines Stresspro­fils kann dir helfen, ob deine Stress­hor­mone noch ausge­gli­chen sind oder diese bereits aus dem Ruder laufen. DHEA als „Mutter­hormon“  von Cortisol sollte noch ausrei­chend im Körper vorhanden sein, um die Bildung der Stress­hor­mone zu regu­lieren. Als Rabatt­code für Medi­vere kannst du diesen hier benutzen: AP34889

Für Fragen zur Auswer­tung kannst du dich natür­lich gerne an mich wenden.

Oft sind es Kombi­na­tionen aus vielen einzelnen Ursa­chen, die über Jahre zu starken Belas­tungen des Körpers führen und irgend­wann die Schild­drüse über­lasten. Leider fällt der Schul­me­dizin nicht viel mehr ein, als die Symptome mit Medi­ka­menten zu behan­deln. Arbei­test du an der Redu­zie­rung der Belas­tungen wirst du dich mit etwas Geduld und Diszi­plin besser fühlen und die Chancen stehen gut, dass es auch deiner Schild­drüse besser geht. Gerne unter­stütze ich dich bei der Umset­zung und gebe dir indi­vi­du­elle Tipps für deine persön­li­chen Umstände und Voraus­set­zungen. Schreib mir dazu einfach eine Nach­richt über das Kontakt­for­mular oder buche dir eine kosten­lose Bera­tungs­ses­sion direkt HIER.

Erfahrungen & Bewertungen zu feelGOOD Training & Ernährung