Erfahrungen & Bewertungen zu feelGOOD Training & Ernährung
loader image

Chakren Coaching

Chakren Heilung und die Bedeu­tung für deine Gesund­heit

Chakren

Coaching

Chakren Heilung und die Bedeu­tung für deine Gesund­heit

Du hast bereits seit Jahren körper­liche Beschwerden, die du trotz verschie­denster medi­zi­ni­scher Methoden noch nicht lösen konn­test? Viel­leicht liegt es daran, dass bei dir ein bestimmtes oder mehrere Chakren blockiert sind. Bist du offen für alter­na­tive Heil­me­thoden? Gemeinsam können wir es heraus­finden und dann daran arbeiten!

Was sind Chakren?

Die Chak­ren­lehre stammt aus dem asia­ti­schen Raum und exis­tiert bereits seit über 1000 Jahren. Auch in den west­li­chen Ländern ist die Lehre in den letzten Jahren immer popu­lärer geworden und wird inzwi­schen nicht nur im esote­ri­schen Bereich und beim Yoga gelehrt.

Chakren sind Ener­gie­zen­tren im Körper, die entlang der Wirbel­säule ange­ordnet sind. Jedes Chakra hat dabei eine bestimmte Lage im Körper, eine zuge­hö­rige Körper­re­gion, Organe und weitere Dinge, für die es zuständig ist. Durch diese Ener­gie­zen­tren wird gemäß der Lehre unser Körper also mit Energie versorgt und man kann sich die Chakren wie eine Art Stausee vorstellen, an dem sich das Wasser (in unserem Fall die Energie) sammelt. Dieser Stausee sollte nun stets eine Schleuse haben, durch die genug Energie weiter ins nächste Chakra fließen kann, wo sie sich wieder sammelt und dann weiter fließt. Wenn diese Schleuse jetzt defekt ist, kann die Energie nicht richtig fließen. So kann es zu blockierten Chakren kommen, dann fließt zu wenig Energie hindurch oder aber auch zu über­ak­tiven Chakren, dann fließt zu viel Energie.

Neben den Körper­re­gionen und bestimmten Funk­tionen werden jedem Chakra auch eine Farbe, verschie­dene Edel­steine und Düfte und andere Dinge zuge­schrieben, mit denen man das entspre­chende Chakra harmo­ni­sieren kann.

Jedes Chakra hat nicht nur eine Aufgabe in Bezug auf den physi­schen Körper, sondern ist auch für verschie­dene emotio­nale Themen zuständig. Gerade wenn es beim Thema Emotionen noch Dinge gibt, die aufge­ar­beitet werden dürfen, kommt es häufig dazu, dass ein Chakra blockiert.

Die Chakren sind meis­tens nach ihrer Lage im Körper benannt, haben aber oft auch noch eine zweite, dritte oder vierte Bezeich­nung. Ich verwende hier die gängigen Bezeich­nungen, mit denen ich die letzten Jahre gear­beitet habe.

Ernährungscoach und Hormoncoach Thorsten

Die 7 Haupt­cha­kren

Wie in vielen Berei­chen gibt es auch bei der Chak­ren­lehre verschie­dene Ansichten zu der Anzahl der Chakren. Gerade in den west­li­chen Ländern hat sich hier die klas­si­sche Lehre von 7 Haupt­cha­kren verbreitet und somit gehe ich auf diese ein. Jedem Chakra werden einzelne Organe und detail­lierte Körper­re­gionen zuge­ordnet. Dies alles aufzu­zählen, würde den Rahmen des Blogs sprengen, weshalb ich hier nur die wich­tigsten und über­ge­ord­neten Körper­re­gionen erwähne.

WURZELCHAKRA

Das unterste Chakra ist das Wurzelchakra, es befindet sich am Damm und somit am unteren Ende der Wirbel­säule. Ihm wird die Farbe Rot zuge­schrieben und es ist zuständig für die Wirbel­säule im Allge­meinen und für die Beine. Die emotio­nalen Themen sind hier Erdung, Stabi­lität und Sicher­heit.

SAKRALCHAKRA

Als zweites kommt das Sakralchakra, welches auf Höhe der Geschlechts­or­gane sitzt und die Farbe Orange hat. Es ist für den Becken­raum und die Hüfte zuständig und für die Themen Sexua­lität und Lebens­freude.

SOLAR­PLE­XUS­CHAKRA

Das Nabel- oder auch Solar­ple­xus­chakra liegt zwischen Bauch­nabel und Brust­bein. Ihm wird die Farbe Gelb zuge­ordnet. Es ist für den unteren Rücken und die Bauch­höhle zuständig und beinhaltet die Themen Willens­kraft und Durch­set­zungs-vermögen.

HERZ­CHAKRA

Das vierte Chakra befindet sich auf Höhe des Herzen und heißt entspre­chend Herz­chakra. Hier findet man unter­schied­liche Angaben zu der Farbe, jedoch wird meis­tens von einer Mischung aus Rosa und Grün gespro­chen, wobei man sich eine Rosa Kugel vorstellen kann, die von einem grünen Schimmer umgeben wird. Das Herz­chakra ist fürs Herz, den oberen Rücken und den Brust­korb zuständig und beschäf­tigt sich mit den Themen Hingabe, Liebe und Nähe.

HALSCHAKRA

Ein Chakra weiter befindet sich das Halschakra auf Höhe des Kehl­kopfes, welchem ein helles Blau zuge­ordnet ist. Es ist zuständig für den Hals und Nacken, sowie für die Arme. Die Themen, welche hier ange­sie­delt sind, lauten Kommu­ni­ka­tion und Wahr­heit.

DRITTE-AUGE-CHAKRA

Das vorletzte ist das Dritte-Auge-Chakra, welches sich auf der Stirn zwischen den Augen­brauen befindet und zwar dort, wo manche Anhänger des Hindu­ismus sich einen roten Punkt aufmalen. Es ist zuständig für das gesamte Gesicht und hat die Themen Sehen und Spiri­tua­lität. In diesem Chakra befindet sich laut verschie­denen Lehren auch die spiri­tu­elle Kraft eines jeden Menschen und die Verbin­dung zur Spiri­tua­lität. Die zuge­ord­nete Farbe ist ein Indigo-Blau und teils ein Lila, hier unter­scheiden sich manche Lehren.

KRONENCHAKRA

Das Kronenchakra bildet als siebtes den Abschluss und sitzt auf dem Scheitel des Kopfes in Verlän­ge­rung der Wirbel­säule. Es dient als Verbin­dung zwischen dem Irdi­schen und der kosmi­schen Energie und hat somit keinen körper­li­chen Bezug. Die Themen, die hier von Bedeu­tung sind, sind die Erleuch­tung und das Heim­kommen. Farb­lich gibt es verschie­dene Darstel­lungen: Von Weiß über Gold bis hin zu einem kräf­tigen Lila gibt es hier viele Beschrei­bungen. Manche spre­chen auch von einem Weiß­gold, welches durch das Lila des Kronencha­kras jedoch einen leichten lila Schimmer besitzt.

Liegestützen

Welchen Einfluss haben Chakren?

Glaubt man der Lehre, so beein­flussen Chakren alles, was in unserem Körper passiert, sowohl physio­lo­gisch, als auch ener­ge­tisch und emotional. So verur­sa­chen zum Beispiel emotio­nale Blockaden in den entspre­chenden Chakren eine Blockade, die sich dann wiederum als körper­li­ches Symptom zum Ausdruck bringt. Genauso kann eine Verlet­zung in der entspre­chenden Körper­re­gion zu einer Blockade im Chakra führen, welche dann wiederum zu emotio­nalen Symptomen führt.

Aus meiner persön­li­chen Erfah­rung heraus kann ich sagen, dass ein blockiertes Chakra eine sehr starke Auswir­kung auf den Körper hat. So führt eine Blockade im Wurzelchakra zum Beispiel oft zu Beschwerden im Bereich der Beine. Wenn man nun diese Beschwerden mit Sport, Dehnen oder auch physio­the­ra­peu­tisch, osteo­pa­thisch oder mit anderen medi­zi­ni­schen Methoden behan­delt, führt es meis­tens nur kurz- bis mittel­fristig zu einer Linde­rung der Symptome. Jedoch werden die Beschwerden selten komplett verschwinden, solange nicht die Ursache, also das blockierte Chakra, behan­delt wird.

Daher kann es eben sein, dass du bereits vieles auspro­biert hast, aber dennoch gewisse körper­liche Beschwerden einfach nicht loswirst, weil du bisher nur Symptome behan­delt hast, aber die Ursache noch nicht heraus­ge­funden und daran gear­beitet hast.

Deshalb kann ich nur jedem empfehlen, sich mit dem Thema Chakren zu beschäf­tigen und wenn es Blockaden gibt, sich dieser annehmen und an ihnen arbeiten. Gerade wenn man sich noch nie mit diesem Thema beschäf­tigt hat oder wenn es sich um starke Blockaden handelt, empfiehlt es sich, profes­sio­nelle Hilfe in Form einer Chakren Heilung in Anspruch zu nehmen. Hierbei steht dir unser Coach Pascal gerne für weitere Fragen zur Verfü­gung. Spiri­tu­elles Coaching im Bereich Chakren ist sein Fach­ge­biet!