fbpx
loader image

GESUND­HEIT UND ABNEHMEN IST MEHR ALS EIN ASPEKT!

IMMER WIEDER ERLEBE ICH IN MEINEM TRAINING ODER COACHING, DASS MEINE KLIENTEN OFT NUR WEGEN EINER SACHE KOMMEN – TRAINING ODER ERNÄH­RUNG. OFT SIND DIESE DANN GANZ ERSTAUNT, WENN ICH FRAGE, WIE DER SCHLAF GENE­RELL IST, OB EVTL. KLEINE KINDER IM HAUS SIND, DIE EINEN NACHTS WACH HALTEN. ODER AUCH FRAGEN NACH DEM JOB (THEMA STRESS?!), KRANK­HEITEN DER VERGAN­GEN­HEIT, AUCH WENN DIESE JAHR­ZEHNTE ZURÜCK LIEGEN ODER EBENSO VERLET­ZUNGEN.

Zum Abnehmen oder zu einer „guten“ Gesund­heit gehören immer viele Aspekte. Daher betrachte ich jeden Menschen indi­vi­duell und arbeite fast ausschließ­lich im 1:1 Coaching. Jeder Mensch ist anders, jeder Körper hat sich anders entwi­ckelt, jedes Genom ist einzig­artig genauso wie das Mikro­biom im Darm. Wie ein Puzzle greifen sämt­liche Aspekte inein­ander.

Ich betrachte immer die Zusam­men­hänge, da diese immer inein­ander greifen. Dazu gehören bei mir:

  • Schlaf
  • Bewe­gung im Alltag
  • Training / Sport / Wett­kampf
  • Ernäh­rung der letzten MONATE
  • Hormon­haus­halt
  • Stress (und auch wieder Stress­hor­mone)
  • soziales Umfeld
  • Darm­ge­sund­heit
  • Abend­rou­tine
  • TV Konsum
  • ….. vieles mehr

Da ich mit den meisten Menschen erfolg­reich die Figur opti­miere, ist Ernäh­rung natür­lich ein großes Thema. Aber was bringt mir die beste Ernäh­rung, wenn ich täglich Stress habe und meine Stress­hor­mone am Limit sind? Oder was bringt es, wenn wir ein gemein­sames Training SEHR effektiv gestalten, sehr gute Reize setzen, wenn der Schlaf / die Rege­ne­ra­tion nicht stimmt? Richtig – der Körper wird in beiden Fällen tende­ziell eher ins Nega­tive geraten.

Was bedeutet über­haupt „Gesund­heit“?

Für mich ist Gesund­heit eine Kombi­na­tion aus einem Körper, in dem ich mich wohl fühle, eine Seele, die glück­lich ist und ein Umfeld mit dem ich zufrieden bin. Gesund­heit besteht daraus, KEINE Symptome von Krank­heiten zu haben wobei ich hierzu auch die „Klei­nig­keiten“ im Alltag zähle. Immer mal wieder Kopf­schmerzen, immer mal wieder Rücken­schmerzen, immer mal wieder Verdau­ungs­pro­bleme oder andere Symptome zu haben ist für mich schon ein Zeichen, dass IRGENDWAS nicht stimmt. „Normal“ ist es, dass wir morgens aufwa­chen und mit vollem Elan und viel Energie in den Tag starten – ohne irgend­welche Symptome zu haben. Und genau DA möchte ich JEDEN meiner Coachees hin bringen.

Dazu gehört es dann auch, die Gewohn­heiten zu ändern. ALLES beginnt im Kopf. Du möch­test abnehmen und in 4 Wochen weniger wiegen? Ist machbar – stimmt aber deine Einstel­lung dazu nicht oder bist du nicht bereit, Gewohn­heiten, die dir dein Über­ge­wicht beschwert haben abzu­legen, wirst du schnell wieder im alten Zustand sein.

Schlechte Gewohn­heiten benö­tigen etwas Zeit. In der Psycho­logie spricht man von 4-10 Wochen. Dazu muss dein Mindset passen, sprich, du musst wissen, WARUM du etwas ändern möch­test. Und bereit sein, neue Wege zu gehen, in verschie­denen Berei­chen Dinge zu opti­mieren. Du musst in KEINEM Bereich PERFEKT sein – aber bereit sein, überall die für dich mögliche Ände­rung in deinen indi­vi­du­ellen Alltag einzu­bauen – das Ergebnis wird sich immer lohnen!

Gesund­heit und Abnehmen ist immer als großes Ganzes zu sehen. Wie Zahn­räder greifen viele Aspekte inein­ander. Denke immer daran, wenn du mal wieder im Internet ein Rezept zum abnehmen suchst. Was ist mit anderen Aspekten??