fbpx
loader image

MEHR ENERGIE UND BESSER ABNEHMEN DURCH WENIGER TV KONSUM

SICHER MÖCH­TEST AUCH DU EFFEK­TIVER ABNEHMEN, MEHR ENERGIE IM ALLTAG, DICH BESSER FÜHLEN UND LEIS­TUNGS­FÄ­HIGER SEIN, ODER?!

Maxi­malen Einfluss auf deine Gesund­heit hat der Schlaf, wie bereit in verschie­denen Arti­keln erwähnt.

Wichtig für einen guten Schlaf ist die Schlaf­hy­giene und der Einfluss von Licht auf unseren Orga­nismus. Blaues Licht hat eine anre­gende Wirkung auf uns. Die Natur hat das Sonnen­licht daher bewusst so gebaut, dass der Anteil an blauem Licht morgens deut­lich höher ist als Abend. Du kennst auch sicher das „Abendrot“ – abends gibts eher entspan­nendes Rotlicht.

Das blaue Licht findest du aber auch in vielen elek­tro­ni­schen Geräten. Betroffen sind hier TV Geräte, Smart­phones, Tablet, Computer, aber auch die LED Lampen. Daher ist meine Empfeh­lung dazu:

Meide abends das blaue Licht soweit wie möglich. Statt also stun­den­lang am TV zu sitzen oder ewig am Smart­phone zu daddeln ist es für die Schlaf­qua­lität deut­lich besser, abends bei Kerzen­licht ein Buch zu lesen oder mit dem Partner zu reden.

Der nega­tive Effekt von blauem Licht wurde jetzt auch wieder in einer Studie nach­ge­wiesen. Blaues Licht führt zu einem höheren Blut­zu­cker­wert sowie einem gestei­gerten Verlangen nach Süßig­keiten. Da führt dann der TV Konsum bei blauem Licht auto­ma­tisch zur Süßig­kei­ten­schub­lade mit entspre­chenden Folgen.

Möch­test du abends nicht ganz auf TV o.ä. verzichten, empfehle ich das benutzen einer Blue­blo­cker­brille. Diese Brillen können das blaue Licht zu einem großen Teil (bis zu 99%) aus dem Licht heraus­fil­tern. Weitere Tools, die du unbe­dingt nutzen soll­test:

  • akti­viere den Blau­licht­filter aktu­eller Smart­phones / Tablets
  • instal­liere an Windows Laptop / PC die kosten­lose App „F.LUX
  • Kerzen­licht am Abend oder, falls noch erhält­lich nutze die normalen Glüh­birnen
  • Besorge dir ein Rotlicht­gerät als Ausgleich.

Versuche doch mal als ersten Schritt, eine Woche als Chal­lenge am Abend auf  die Geräte zu verzichten und fühle mal, wie es dir damit geht.

Ich freue mich von deinen Erfah­rungen zu hören. 🙂